Bachblütentherapie

Die Bachblüten-Therapie wurde von dem englischen Arzt
Dr. Edward Bach (1886 - 1936), einem bekannten Immunologen, Bakteriologen und Pathologen, um 1930 entwickelt. Die Bachblütentherapie ist eine ganzheitliche Heilmethode, die mithilfe von Essenzen verschiedener Blüten eine Reharmonisierung des Gemüts bewirken soll und somit, ähnlich wie homöopathische Hochpotenzen, auf physikalische Weise wirkt. Besonders überraschend wirken diese Essenzen bei Kindern, weil deren Gemütszustände erst im Entstehen sind.
Ein zufriedenes Gemüt ist ein unaufhörliches Fest.
Aus England
Stacks Image 1388
Aus 38 homöopathieähnlich aufbereiteten Blütenauszügen von wild wachsenden Pflanzen und Bäumen werden von mir individuelle Bachblüten-Mischungen zusammengestellt. Die Bachblüten sind nebenwirkungsfrei und vertragen sich mit jeder Form schulmedizinischer und naturheilkundlicher Therapie.

Einsatzgebiete der Original Bachblütentherapie sind:
  • Gesundheitsvorsorge
    zur seelischen Stärkung im Alltag und zur Erkennung falscher Verhaltensmuster
  • In Stress- und Krisensituationen
    z. B. Beziehungskrisen, Erziehungs- und Schulprobleme, Arbeitsplatzverlust, Trauer begleitend zur Klassischen Homöopathie
  • Begleitende Behandlung akuter und chronischer Krankheiten
    und ihrer seelischen Begleitsymptome
  • Geburtsvorsorge/-begleitung
  • ergänzend zur spezifischen Behandlung durch den Arzt, Heilpraktiker, Psychotherapeuten.
Stacks Image 1399



Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (§3 Nr.1)

Bei der vorgestellten Behandlungsmethode handelt es sich um ein alternatives Verfahren das wissenschaftlich nicht anerkannt ist. Alle Angaben über eventuelle Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erfahrungen und Erkenntnissen innerhalb dieser Methode selbst.